Ökumenischer Gottesdienst 2015

- Katholische und evangelische Christen beten und singen gemeinsam am Knoten -

 

 

In früheren Zeiten haben sich die katholischen Christen aus Mengerskirchen und die evangelischen Christen am Knoten mit Steinen beworfen, heute beten und singen sie gemeinsam an gleicher Stelle. Seit über 10 Jahren finden sich an der altchristlichen Stätte zwischen den beiden Gemeinden am „Dicke Baam" die Christen beider Konfessionen zusammen, feiern zusammen und beten um Fortsetzung der Ökumene. Am „Dicke Baam" stand bekanntlich vor vielen hundert Jahren die wohl älteste Kirche der Region, die Heilig-Kreuz-Kirche. Heute erinnern ein altes eisernes Kreuz und Steine, die den Grundriss der Kirche markieren, als letzte Zeugnisse an das ehemalige Gotteshaus. Zum ökumenischen Gottesdienst hatten auch diesmal der Ar­borner Heimatverein, der Mengerskirchener Natur- und Wanderverein, der Verein Turmmuseum Schloss Mengerskirchen, die evangelische Kirchengemeinde Arborn/Nenderoth und die katholische Pfarrgemeinde Mengerskirchen eingeladen.

 

Bürgermeister Thomas Scholz, der auch die Grüße des Greifensteiner Bürgermeisters, Martin Kröckel, übermittelte, sprach in seinem Grußwort von einer gelebten Gemeinsamkeit der beiden Orte, die es nun immer weiter zu entwickeln gelte. Er dankte den Vereinen, die diesen geschichtsträchtigen Ort pflegen und ihn zu einem Ort der Erinnerung, zum Verweilen und Besinnen machen. Ebenso dankte er dabei besonders Roland Krumm, dem Vorsitzenden des Arborner Heimatvereins, für sein Engagement zur Erhaltung dieser herrlichen Naturstätte.

 

Eröffnet wurde der Gottesdienst vom Beilsteiner Posaunenchor mit dem Lied „Mein Gott, wie schön ist deine Welt". In seiner Predigt ging Pfarrer Lepper auf die Frage nach dem Sinn des Urlaubs ein. Reisen sei Aufbruch zu etwas Neuem. Im Urlaub könne man neue Erfahrungen für den Alltag sammeln, seine Sinne schärfen, mit alten Gewohnheiten brechen, die „Batterien" wieder füllen und Gott mindestens einmal am Tag danken.

Ein Evangelium, eine Lesung und Fürbitten mit der Hoffnung auf ein weiteres Zusammenrücken der beiden christlichen Konfessionen wurden von den beiden Pfarrern und Teilnehmern aus Arborn und Mengerskirchen vorgetragen. Neben dem Posaunenchor aus Beilstein trug noch der Projektchor aus Mitgliedern des Mengerskirchener Kirchenchores und des Arborner Frauenchores musikalisch zum Gottesdienst bei.

 

Roland Krumm bedankte sich in seinem Schlusswort bei allen Mitwirkenden des ökumenischen Gottesdienstes. Dabei wies er aber auch darauf hin, dass in letzter Zeit am „Dicke Baam" der Vandalismus zugenommen habe. So seien unter anderem Ruhebänke zersägt und Grillfeuer unter dem Baum gelegt worden. Er forderte alle Anwesenden auf, Zerstörungen jeglicher Art sofort zu melden, um den Verursachern habhaft zu werden. Das Treffen am „Dicke Baam" klang mit einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen aus.

 

Arnold Strieder


weitere Fotos 


2010 ausgefallen